Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Jede Schwangerschaft wird routinemäßig im Rahmen des Mutter-Kind-Passes durch den Frauenarzt mittels Ultraschall überwacht. Einmal während der Schwangerschaft sollten jedoch zusätzlich neben der Vermessung der Größe des ungeborenen Kindes eine genaue Beurteilung aller Organsysteme und deren Funktion erfolgen. Eine optimale Voraussetzung dafür ist jedoch die Verwendung eines hochauflösenden Ultraschallgerätes der obersten Preisklasse, eine besondere Ausbildung und die spezielle Erfahrung des Untersuchers in der pränatalen Diagnostik.
Besonderen Wert wird auf die Untersuchung des fetalen Herzens gelegt
Ein derartiges erweitertes Organscreening wird im Idealfall zwischen der 20. und 24. Schwangerschaftswoche vorgenommen.

Dieses Screening ersetzt aber nicht diejenigen Ultraschalluntersuchungen, die Ihr Frauenarzt vornimmt; es wird als Ergänzung angeboten.

Die Sozialversicherungen übernehmen üblicherweise keinen Unkostenersatz.

 
Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Webdesign: www.schrittweise.at