Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Informationen zur gynäkologischen Sonographie


Unter gynäkologischer Sonographie versteht man die Ultraschalldiagnostik des Unterbauchs. Die Hauptindikation sind Verdacht auf Eierstockzysten, Verdacht auf Veränderung im Bereich der Gebärmutter oder der Eileiter. Bei mäßig gefüllter Harnblase kann sie bei guten Sichtbedingungen auch von transabdominal (also durch die Bauchdecke, von außen) durchgeführt werden. Häufig ist es jedoch so, daß man die Ultraschalluntersuchung bei leerer Harnblase am gynäkologischen Untersuchungsstuhl transvaginal (also durch die Scheide) vornimmt, um bessere Sichtbedingungen zu haben und dadurch eventuell mehr Informationen zu erzielen.

Bei bestimmten Fragestellungen (z.B. bei Eierstockzysten) kann eine Farbdopplerströmungsmessung zusätzliche Informationen liefern.
 
Gynschall - Institut für Pränatale Diagnostik & Gynäkologische Sonographie
Webdesign: www.schrittweise.at